Erfolgsberichte Rauchentwöhnung
David Patterson

posted in: Rauchentwöhnung | 0

Als David Patterson und seine Frau Lesley bemerkten, dass ihr Sohn Jonathan das Rauchen anfing, erkannten Sie, dass sie jetzt etwas tun mussten bevor Jonathan so wie seine Mutter süchtig wurde. Mit der Hilfe des Rauchometer Systems überredeten Sie ihn, damit aufzuhören und rauchfrei zu werden.

Wir ertappten unsern Sohn Jonathan beim Rauchen nur durch Zufall. Er war mit seinen Spielkameraden im Park und wir fuhren zufällig mit dem Auto vorbei und entdeckten ihn. Er ist ein sehr ehrliches Kind. Daher gab er zu, dass er geraucht hatte. Doch sagte er, dass er es gerade nur einmal ausprobieren wollte. Wir erkannten die Gefahr und fingen an im Internet nach einer Methode zu suchen, mit der man den Beweis erhält, ob jemand raucht oder nicht. Auf diese Weise entdeckten wir das Rauchometer System. Wir wollten sicher wissen, ob er regelmäßig raucht oder nicht, anstatt nur zu vermuten oder ihn möglicherweise falsch zu verdächtigen. Es ist viel leichter für alle Beteiligten, wenn man Gewißheit hat. Als das Gerät geliefert wurde, sagten wir Jonathan, dass wir ihn täglich prüfen würden und dass er nicht heimlich rauchen könne.

Wir erklärten ihm die Zusammenhänge, und er verstand, warum wir es taten. Jonathan war mit der Idee kontrolliert zu werden einverstanden. Wir sprachen mit ihm auch über die gesundheitlichen Auswirkungen, gingen das Handbuch mit ihm durch und diskutierten die Tatsache, dass seine Mutter Lesley immer noch raucht. Lesley würde auch gern aufhören, aber sie ist noch nicht bereit dafür. Wir sind uns beide bewusst, dass Zigaretten ihr Leben verkürzen, wenn sie nicht aufhört. Doch sie raucht jetzt seit vielen Jahren (ungefähr 30 Zigaretten täglich) und daher ist es schwer für sie aufzuhören. Ich denke nicht, dass sie jetzt im Moment genug Willenskraft hat, aber vielleicht wird sie es ja jetzt mit dem Rauchometer System anpacken. Wir erklärten Jonathan, dass wir nicht wollen, dass er sich in einigen Jahren in der gleichen Lage befindet.

Als wir das Rauchometer System das erste Mal sahen, waren wir davon sehr beeindruckt. Der Monitor ist ein kleines, übersichtliches und funktionelles Gerät. Die Gebrauchsanweisung war leicht verständlich geschrieben. Ich probierte den Monitor zuerst an mir selbst und an meinem jüngsten Sohn aus. Da wir beide Nichtraucher waren, waren die Messungen eindeutig. Als es jedoch meine Frau Lesley versuchte, war sie schockiert einen Messmert von 5 zu erhalten – Jonathan hatte einen Messwert von 2.

Ich denke, dass wir Jonathan’s Rauchen gerade zum richtigen Zeitpunkt entdeckten. Er hatte gerade damit angefangen mit Zigaretten zu experimentieren und sobald er wußte, dass der Monitor im Hause war, erkannte er, dass es keinen Zweck hatte weiterzumachen. Das Gerät lügt nicht. Daher konnte er uns nichts vormachen und er wusste auch, dass wir ihn regelmäßig prüfen. Andererseits weiß er auch, dass wenn er wieder raucht, wir sein Taschengeld herabsetzen oder ihn bestrafen werden. Wir haben den Rauchometer jetzt 3 Monate und ich bin sicher, dass Jonathan seit dem nicht wieder geraucht hat. In der Tat haben wir einer unserer Nachbarinnen davon erzählt und sie hat sich sofort auch ein Gerät bestellt. Auch Sie war besorgt, dass eines ihrer Kinder raucht. Ich empfehle den Rauchometer auch allen anderen Eltern die sich in der gleichen Lage wie wir befinden. Mein Sohn Adam ist ein sehr sportlicher Junge und er zeigt im Augenblick keine Anzeichen, dass er das Rauchen anfangen möchte. Aber er weiß auch, dass wir das Rauchometer System im Haus haben und hat gesehen, wie wir Jonathan damit getestet haben. Ich denke, dass macht es sogar noch unwahrscheinlicher, dass Adam das Rauchen versuchen wird.

Man kann seine Kinder nicht vor allem beschützen. Denoch ich bin glücklich, dass wir in diesem Falle der Sache ein ganz anderes Gesicht geben konnten, bevor Jonathan wirklich abhängig wurde.