Neues Medikament verbessert die Asthma-Therapie / FeNO-Atemtest hilft dabei, die Erfolgsaussichten der Therapie zu untersuchen

posted in: Pressemitteilungen | 0

Zwei neue wissenschaftliche Phase-3-Studien (QUEST, VENTURE) konnten zeigen, dass das von der US-Arzneimittel-Behörde FDA zugelassene und von den Unternehmen Sanofi and Regeneron vermarktete Medikament Dupilumab (Dupixent)  bei Heranwachsenden und Erwachsenen  das Risiko vermindert,  dass sich  eine bestehende mittelschwere bis schwere Asthma-Erkrankung akut verschlimmert (Exacerbation).

Beide Studien konnten zeigen, dass Dupilumab (Dupixent) nicht nur die Zahl der Exacerbationen senkt und die Lungenfunktion verbessert, sondern auch die Abhängigkeit von oral anzuwendendenKortison-Medikamenten vermindert.

Diese Ergebnisse wurden  auf dem 2018-Jahreskongress der  American Thoracic Society (ATS) International Conference in San Diego, Kalifornien, vorgestellt. Das Medikament ist derzeit in den USA für die Behandlung einer mittelgradigen bis schweren Atopischen Dermatitis zugelassen.

In den jetzt vorgestellten Studien wurde mit Einwilligung der FDA untersucht, ob Dupilumab (Dupixent) geeignet ist, bei jenen heranwachsenden und erwachsenen Asthmatikern als Zusatz-Medikament eingesetzt zu werden, deren Erkrankung bisher medikamentös nicht gut kontrolliert werden konnte.

Es zeigte sich in den Studien, dass das Medikament  am besten bei jenen Patienten wirkte, bei denen bestimmte Typ-2-Entzündungs-Biomarker erhöht waren – darunter das mit Hilfe des FeNO-Atemtests  leicht in der Ausatemluft  zu bestimmende Stickoxid (exhaled nitric oxide).

Das auf Atemgas-Analysen spezialisierte Unternehmen Specialmed GmbH bietet in Deutschland  unter anderem mit dem sehr kompakten Nobreath-Gerät  für den FeNO-Atemtest  ein leicht zu transportierendes,  schnell, zuverlässig nd kostengünstig arbeitendes Atemgas-Analyse-Gerät an.