“Secondhand Rauch” (auch Passivrauchen oder Rauchen aus zweiter Hand genannt) ist ähnlich gefährlich wie aktives Rauchen von Zigaretten

posted in: Pressemitteilungen | 0

Als “Secondhand Rauch” wird jener Rauch bezeichnet, der vom brennenden Ende einer Zigarette aufsteigt  – in Kombination mit dem Rauch, den der Raucher selbst ausatmet. Der “Secondhand Rauch” enthält 7.000 unterschiedliche Chemikalien,  von denen einige hundert toxisch wirken. Von diesen wiederum sind etwa 70 als krebserregend eingestuft.  Und es gibt keinen  Grenzwert,  unter dem “Secondhand Rauch” als  unschädlich für die Gesundheit anzusehen ist.

Dieser “Secondhand Rauch” ist für Kinder sehr gefährlich. Er verursacht bei ihnen schwere Asthma-Attacken, Infektionen der Atemwege , Ohr-Infektionen und wird auch als Ursache eines Anteils des gefürchteten plötzlichen Kindstods angesehen. Rauchen während der Schwangerschaft verursacht in den USA pro Jahr bei Kindern etwa 1.000 Todesfälle.
Seit 1964 sind in den USA nach Expertenansicht rund 2.5 Millionen Erwachsene an den Folgen des “Secondhand Rauchs” gestorben.  Über diese schockierenden Statistiken  berichtet die  CDC ,  die US-Behörde Centers of Desease control and prevention.

Bei Erwachsenen ist der “Secondhand Rauch” ursächlich verantwortlich für einen großen Teil der bei Nichtrauchern beobachteten Herzinfarkte (34.000 Todesfälle pro Jahr), Schlaganfälle (erhöhtes Risiko bei Nichtrauchern 20 – 30%) und von Lungenkrebs (erhöhtes Risiko bei Nichtrauchern von
20-30%). Die CDC rät daher Eltern, ihre Kinder selbst vor dem Kontakt mit niedrig dosiertem  “Secondhand Rauch” zu schützen – zu Hause, im Auto und in der Öffentlichkeit ganz allgemein. Der erste Schritt ist es immer, wenn die Eltern selbst zu Nichtrauchern werden. Doch die Rauchenentwöhnung ist nicht immer ganz leicht.

Das Unternehmen Specialmed GmbH   bietet mit dem Micro+ II Smokerlyser ein zuverlässig wirkendes Kohlenmonoxid-(CO)-Messgerät an, das die Rauchenentwöhnung (geeignet für die Statusbestimmung und Verlaufskontrolle) mit technischen Mitteln unterstützen soll.  Genutzt wird das kleine Messgerät sowohl für die Einzel-,  als auch für die Gruppen-Therapie. Die Micro+-Smokerlyzer wurden in den vergangenen Jahren weltweit in fast allen klinischen Studien und Forschungsprogrammen verwendet und gelten daher unter Experten aufgrund seiner Zuverlässigkeit als wichtiges Referenzgerät.